Montag - Freitag von 8-17 Uhr

Umzug in der Schwangerschaft

1. Schritt: Richtig planen anstatt anpacken

Um sich eine Menge Arbeit beim Wohnungswechsel ersparen zu können, macht es Sinn vor dem Umzug die Dinge genau zu planen. In der Schwangerschaft müssen Sie nicht passiv zuschauen. Pakete oder Kartons über 5 Kilogramm gilt es dennoch zu vermeiden. Viel besser können schwangere Frauen bei der Organisation und Planung helfen. Generell sind vor einem Umzug etliche Kleinigkeiten zu regeln. Das betrifft unter anderem:

  • Stromanbieter
  • Umzugsfirmen
  • Anschrift
  • Arbeit
  • etc.

Um all diese Dinge kann sich auch eine schwangere Frau kümmern. Dazu gehört auch die Organisation eines Transporters für Möbel, Küche und ähnliches. Nicht zu vergessen ist die Kinderbetreuung. Dabei können Familie und Freunde gerne unter die Arme greifen. Vom Putzen sollten Sie ebenfalls die Finger lassen. Selbst normales Säubern kann in der Schwangerschaft zu einem Problem werden. Der gleiche Fall gilt für Renovierungsarbeiten. Hilfreich kann das Erledigen von kleinen Checklisten sein, die nichts mit körperlicher Arbeit zu tun haben.

2. Schritt: Organisieren Sie Hilfe für den Umzug

Ein Wohnungswechsel ist mit viel Stress und Hektik verbunden. Doch auch während des Umzugs können sich in der Schwangerschaft befindliche Frauen an der Arbeit beteiligen. Dazu zählt die pünktliche Reservierung von Helfern, das Beschriften von Kartons sowie für ausreichend Verpflegung zu sorgen. Auf keinen Fall vergessen würden dürfen Rückzugsmöglichkeiten. Gerade der Wohnungswechsel ist mit viel Arbeit verbunden. Bei zu großer Anstrengung sollten sich Frauen für ein paar Minuten ausruhen und hinlegen. Rücksicht auf das Baby zu nehmen steht an erster Stelle.

3. Schritt: Nach dem Umzug

Nachdem alles mit dem Wohnungswechsel geklappt hat, wollen viele Frauen ihre Wohnung auf Vordermann bringen. Zudem ist es zu Beginn oft chaotisch und alles steht noch nicht am richtigen Platz. Auf keinen Fall empfiehlt es sich alleine die Wohnung in Ordnung zu bringen. Das beansprucht unnötig Kraft und ist schlecht für das Kind. Eher zu empfehlen ist die Erforschung der neuen Umgebung. Machen Sie einen Spaziergang und erkunden Sie die neuen Wege und Strecken. Eventuell lassen sich erste Nachbarn treffen. Letztendlich sollten Schwangere so viel wie möglich ruhen und entspannen.

Fazit

Ein Umzug ist prinzipiell mit viel Aufwand und Zeit verbunden. Gerade schwangere Frauen sollten sich dessen bewusst sein. Jede unnötige Anstrengung kann Folgen haben. Wer dennoch beim Wohnungswechsel helfen möchte, der sollte sich überwiegend auf organisatorische Sachen konzentrieren. Dazu zählen Änderungen der Adressen, Buchung von Möbelpackern sowie das Beschriften der Kartons. Grundsätzlich sollten Anstrengungen und unnötige Bewegungen in der Schwangerschaft vermieden werden. Dafür müssen auch die anderen Verständnis haben. Zu empfehlen sind kleine Spaziergänge in der Nachbarschaft sowie viel Zeit zur Entspannung.

Haben Sie Fragen zu unseren Leistungen? Rufen Sie uns an!
Sie planen einen Umzug?
Kristall Umzüge
Seit vielen Jahren führt unser Berliner Umzugsunternehmen fachgerecht, zuverlässig und preiswert Umzüge und Transporte für Privathaushalte und Unternehmen in Berlin, Brandenburg und ganz Deutschland durch.
So erreichen Sie uns

BERLIN

Residenzstr. 99
13409 Berlin
030 - 92 15 41 37

VELTEN

Viktoriastr. 14
16727 Velten
03304 - 521 72 22
Erfahrungen & Bewertungen
Copyright © 2019 Kristall Umzüge e.K. Alle Rechte vorbehalten.